Merkliste
Die Merkliste ist leer.

Karl Barth

Ein Leben im Widerspruch
BuchGebunden
538 Seiten
Deutsch
Beck20182. Aufl.
Verfügbare Formate
BuchGebunden
EUR29,95
E-BookEPUBePub WasserzeichenElectronic Book
EUR24,99
"Ein grauenerregendes Schauspiel für alle nicht Schwindelfreien": So beschrieb der bedeutendste Theologe des 20.Jahrhunderts sein Denken. Christiane Tietz erzählt in dieser ersten deutschsprachigen Biographie seit Jahrzehnten Karl Barths Leben im Widerspruch - gegen den theologischen Mainstream, gegen den Nationalsozialismus und privat, unter einem Dach mit Ehefrau und Geliebter, im Widerspruch mit sich selbst....mehr
EUR29,95
lieferbar innerhalb von 1-2 Tagen

Produkt

Klappentext"Ein grauenerregendes Schauspiel für alle nicht Schwindelfreien": So beschrieb der bedeutendste Theologe des 20.Jahrhunderts sein Denken. Christiane Tietz erzählt in dieser ersten deutschsprachigen Biographie seit Jahrzehnten Karl Barths Leben im Widerspruch - gegen den theologischen Mainstream, gegen den Nationalsozialismus und privat, unter einem Dach mit Ehefrau und Geliebter, im Widerspruch mit sich selbst. Ihr anschauliches Buch lässt einen der faszinierendsten Denker des letzten Jahrhunderts neu entdecken.
Während sich deutsche Dichter und Denker im Ersten Weltkrieg am Erlebnis von Gemeinschaft und Transzendenz berauschten, trat der Schweizer Theologe Karl Barth (1886 - 1968) allen Versuchen entgegen, in der Kultur oder den eigenen Gefühlen Göttliches zu finden. Gerade das machte ihn frei für höchst irdische Engagements: Er galt als "roter Pfarrer", war federführend an der "Theologischen Erklärung von Barmen" beteiligt, dem Gründungsdokument der Bekennenden Kirche, und protestierte gegen die Wiederbewaffnung der Bundesrepublik. Christiane Tietz geht überzeugend den Wechselwirkungen zwischen Barths persönlicher und politischer Biographie und seiner Theologie nach. Zahlreiche neu erschlossene Dokumente beleuchten weniger bekannte Seiten Barths, etwa seine langjährige "Notgemeinschaft zu dritt", die er mit seiner Frau und seiner Mitarbeiterin Charlotte von Kirschbaum führte. So entsteht das anschauliche Porträt eines Theologen, der sich selbst als "Gottes fröhlicher Partisan" bezeichnete, der als Prophet und genialer Geist verehrt und als Kritiker gefürchtet wurde und der wie kein Zweiter die Theologie eines ganzen Jahrhunderts geprägt hat.
Details
ISBN/GTIN978-3-406-72523-4
ProduktartBuch
EinbandartGebunden
Verlag
Erscheinungsjahr2018
Erscheinungsdatum17.12.2018
Auflage2. Aufl.
Seiten538 Seiten
SpracheDeutsch
Gewicht758 g
Illustrationenmit 50 Abbildungen
Artikel-Nr.44508139

Inhalt/Kritik

InhaltsverzeichnisInhalt
Vorwort
1 "Ich bin Basler": 1886-1904
2 "Dunkler Drang nach besserem Verstehen": 1904-1909
3 "Die Treppe von Calvins Kanzel hinauf gestolpert": 1909-1911
4 "Der rote Pfarrer": Safenwil 1911-1921
5 "Ein Buch für die Mitbekümmerten": Der erste Römerbrief, 1919
6 "Immer etwas schneller arbeiten": Göttingen 1921-1925
7 "Kein Stein auf dem andern": Der zweite Römerbrief, 1922
8 "Not des Weiterdenkens":
...mehr
Kritik"Hervorragend geschriebene Biografie."
Basler Zeitung, Sigfried Schibli
"Das Buch ist sorgfältig recherchiert, präzise geschrieben, verlässlich im Detail und sehr gut lesbar."
Frankfurter Allgemeine Zeitung, Wolfgang Huber

Schlagworte

Autor

Christiane Tietz ist Professorin für Systematische Theologie an der Universität Zürich, im Beirat der Karl-Barth-Stiftung Basel und in der Jury des Karl-Barth-Preises. Bei C.H.Beck erschien von ihr bereits «Dietrich Bonhoeffer. Theologe im Widerstand» (2013).
Weitere Artikel von
Tietz, Christiane
Dietrich Bonhoeffer
Karl Barth
Verstehen und Interpretieren
Stellvertretung
Karl Barth

Diese Seite verwendet Cookies

Cookies helfen uns dabei, das Benutzererlebnis zu verbessern. Weitere Informationen finden sich in unserer Datenschutz-Vereinbarung.
Ich akzeptiere Cookies